Tele 1 – Osterserie – Tobias, ein Leben im Rollstuhl

Aufgrund einer Schwangerschaftsvergiftung kam der heute 32-jährige Tobias Beer mit einer schweren Beeinträchtigung zur Welt. Er sitzt seit seiner Geburt im Rollstuhl. Tobias ist ständig auf Hilfe angewiesen. Er lebt mit seinen Eltern Beatrice und Franz Beer in Schwyz. Ich durfte in einer vierteiligen Serie über das Leben von Tobias Beer berichten.

DER TRAILER

DER TEASER-BEITRAG in der Tele 1-Nachrichtensendung vom 18. April 2019

 

Die Mutter von Tobias Beer, Beatrice, erinnert sich noch heute an die Geburt: „Das Kind war eigentlich am Absterben, am Aushungern. Nachher hat man gesagt, obwohl man es ja künstlich ernährt hat und künstlich beatmet hat, es sei klinisch tot.“ Tobias hat aber überlebt. Mit Glück konnten die Ärzte ihn ins Leben zurückrufen. „Wir sind sehr sehr dankbar und glücklich, dass wir Tobias haben“, sagt Beatrice Beer. „Er gibt uns so viel. Er bereichert auch unsere Familie. Es ist nicht nur Belastung. Es ist auch Freude und Bereicherung dabei.“

 

Erfülltes Leben

Die Eltern von Tobias Beer machen alles, dass er trotzdem ein erfülltes Leben haben kann. Und Tobias ist ein Mensch, der es mag, wenn etwas läuft. Er sucht den Kontakt zu anderen Leuten: „Ich gehe natürlich auch gerne zum Beispiel an die Fasnacht. Oder Guggenmusik hören. Oder sonst an Konzerte oder so. Oder in Luzern spazieren zum Beispiel – muss ich jetzt sagen.“ Die Familie Beer zeigt uns, dass man trotz Rollstuhl und Beeinträchtigung ein abwechslungsreiches Leben führen kann. Denn Tobias kann auch Dinge tun, bei denen man im ersten Moment nie denkt, dass es mit dem Rollstuhl überhaupt möglich ist.

 

Alle 4 Teile der Osterserie:

Teil 1

Im Teil 1 der Osterserie zeigen wir, wie Tobias Beer zu Hause mit seinen Eltern lebt, wie sie den Alltag mit ihm meistern und wie Tobias ständig auf Hilfe angewiesen ist. Wie beschwerlich aber auch unbeschwert sein Leben sein kann, sehen sie hier, im Teil 1 der Osterserie:

 

Teil 2

Trotz Rollstuhl tanzen oder schwimmen – können sie sich das schwer vorstellen? Dann sehen sie im Teil 2 unserer Osterserie, was Tobias Beer in seiner Freizeit alles macht und wie er Dinge unternimmt, bei denen man nicht denkt, dass er das machen kann:

 

Teil 3

Die BSZ-Stiftung ist sehr wichtig für Tobias Beer. Zwei Tage die Woche geht er in der Tagesstätte vorbei und kann dort ein bisschen etwas für sich arbeiten. In der BSZ geht er auch in die Therapie. Wie wichtig es ist, dass er therapeutisch immer etwas macht, sehen sie im Teil 3 unserer Osterserie:

 

Teil 4

Im letzten Teil der Osterserie begleiten wir Tobias Beer an sein jährliches Highlight. Jedes Jahr zu seinem Geburtstag wünscht er sich, dass er Ski fahren darf. Wie das funktioniert, obwohl er im Rollstuhl sitzt sehen sie im Teil 4. Wir haben ihn einen Tag nach seinem 32. Geburtstag auf die Piste begleitet:

 

CATEGORIESTV

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.